Currently browsing

Search results for: "Pranzegg", Page 2

Weingut Pranzegg: „Vino Rosso Leggero 2018“

Pranzegg ist ein historischer Hof in Kampill, das zur Gemeinde Bozen gehört. Die steilen Weinberge über der Eisack werden in dritter Generation von der Familie Gojer bearbeitet. Seit 2008 versucht Martin  Gojer seinen eigenen Weg zu gehen, der u.a. darin besteht, dass er naturnahen Weinbau betreibt (bald werden die Weine biologisch zertifiziert sein), d.h., es wird konsequent auf Herbizide, mineralische Dünger, Botrytizide und Insektizide verzichtet. Bereits die ersten Jahrgänge des äusserst sympathischen Winzers, mit dem ich schon unvergessliche Stunden erleben durfte, haben in der Weinwelt für Furore gesorgt: Ihre ehrlichen, puristischen, charaktergetränkten Weine haben es in sich!

Weingüter

UNSERE WEINGÜTER UND FREUNDE (in alphabetischer Reihenfolge) DEUTSCHLAND BADEN Weingut Sven Nieger: www.sven-nieger.de BREISGAU Weingut Otto und Martin Frey: http://www.frey-weine.de/ FRANKEN Weingut …

Weingut Pranzegg: „Tonsur 2017“

Pranzegg ist ein historischer Hof in Kampill, das zur Gemeinde Bozen gehört. Die steilen Weinberge über der Eisack werden in dritter Generation von der Familie Gojer bearbeitet. Seit 2008 versucht Martin  Gojer seinen eigenen Weg zu gehen, der u.a. darin besteht, dass er naturnahen Weinbau betreibt (bald werden die Weine biologisch zertifiziert sein), d.h., es wird konsequent auf Herbizide, mineralische Dünger, Botrytizide und Insektizide verzichtet. Bereits die ersten Jahrgänge des äusserst sympathischen Winzers, mit dem ich schon unvergessliche Stunden erleben durfte, haben in der Weinwelt für Furore gesorgt: Ihre ehrlichen, puristischen, charaktergetränkten Weine haben es in sich!

Weingut Pranzegg: „C—–l 2015“ (Ex-Campill)

Pranzegg ist ein historischer Hof in Kampill, das zur Gemeinde Bozen gehört. Die steilen Weinberge über der Eisack werden in dritter Generation von der Familie Gojer bearbeitet. Seit 2008 versucht Martin  Gojer seinen eigenen Weg zu gehen, der u.a. darin besteht, dass er naturnahen Weinbau betreibt (bald werden die Weine biologisch zertifiziert sein), d.h., es wird konsequent auf Herbizide, mineralische Dünger, Botrytizide und Insektizide verzichtet. Bereits die ersten Jahrgänge des äusserst sympathischen Winzers, mit dem ich schon unvergessliche Stunden erleben durfte, haben in der Weinwelt für Furore gesorgt: Ihre ehrlichen, puristischen, charaktergetränkten Weine haben es in sich!

Weingut Pranzegg: „Laurenc 2015“ (Ex-Quirein)

Pranzegg ist ein historischer Hof in Kampill, das zur Gemeinde Bozen gehört. Die steilen Weinberge über der Eisack werden in dritter Generation von der Familie Gojer bearbeitet. Seit 2008 versucht Martin  Gojer seinen eigenen Weg zu gehen, der u.a. darin besteht, dass er naturnahen Weinbau betreibt (bald werden die Weine biologisch zertifiziert sein), d.h., es wird konsequent auf Herbizide, mineralische Dünger, Botrytizide und Insektizide verzichtet. Bereits die ersten Jahrgänge des äusserst sympathischen Winzers, mit dem ich schon unvergessliche Stunden erleben durfte, haben in der Weinwelt für Furore gesorgt: Ihre ehrlichen, puristischen, charaktergetränkten Weine haben es in sich!

Weingut Pranzegg: „Tonsur 2018“

Pranzegg ist ein historischer Hof in Kampill, das zur Gemeinde Bozen gehört. Die steilen Weinberge über der Eisack werden in dritter Generation von der Familie Gojer bearbeitet. Seit 2008 versucht Martin  Gojer seinen eigenen Weg zu gehen, der u.a. darin besteht, dass er naturnahen Weinbau betreibt (bald werden die Weine biologisch zertifiziert sein), d.h., es wird konsequent auf Herbizide, mineralische Dünger, Botrytizide und Insektizide verzichtet. Bereits die ersten Jahrgänge des äusserst sympathischen Winzers, mit dem ich schon unvergessliche Stunden erleben durfte, haben in der Weinwelt für Furore gesorgt: Ihre ehrlichen, puristischen, charaktergetränkten Weine haben es in sich!

Weingut Pranzegg: „Caroline 2016“

Pranzegg ist ein historischer Hof in Kampill, das zur Gemeinde Bozen gehört. Die steilen Weinberge über der Eisack werden in dritter Generation von der Familie Gojer bearbeitet. Seit 2008 versucht Martin  Gojer seinen eigenen Weg zu gehen, der u.a. darin besteht, dass er naturnahen Weinbau betreibt (bald werden die Weine biologisch zertifiziert sein), d.h., es wird konsequent auf Herbizide, mineralische Dünger, Botrytizide und Insektizide verzichtet. Bereits die ersten Jahrgänge des äusserst sympathischen Winzers, mit dem ich schon unvergessliche Stunden erleben durfte, haben in der Weinwelt für Furore gesorgt: Ihre ehrlichen, puristischen, charaktergetränkten Weine haben es in sich!