Falstaff: 92 Punkte
92

Weingut Wagentristl: „Chardonnay ,Leithaberg DAC’ 2015“

CHF 21.00

An den Südhängen des Leithagebirges bei Grosshöflein liegt das Weingut der Familie Wagentristl. Auf 12 Hektar Rebfläche, verteilt auf Leithagebirge, Föllikberg und die Müllendorfer Ried Kräften betreiben die Wagentristls seit vier Generationen Weinbau. Die Böden sind durch hohen Kalkgehalt geprägt. Man findet von sandigen, steinreichen Muschelkalkböden am Leithaberg bis hin zu schweren, lehmigen Schwemmböden am Föllikberg alle Schattierungen. Grosshöflein zählt seit Jahrhunderten zu den Hochburgen des burgenländischen Weinbaus (Moric, Kollwentz-Römerhof u.a.). Rudi Wagentristl, der den Betrieb von seinen Eltern übernommen hat, gehört zu den ganz grossen Winzer-Talenten Österreichs. Seine Weine werden meist hoch bewertet, so auch dieser Chardonnay, der aus der Lage „Bartssatz“, am Hangfuss des Leithagebirges, stammt.

Inhalt
750 ml
Jahrgang
2015
Weingut
Wagentristl
Land
Österreich
Region
Neusiedlersee-Hügelland (Burgenland)
Rebsorte
Chardonnay
Ausbau
Spontangärung, Ausbau in grossen Holzfässern (sur lie)
Alkoholgehalt
13.5 %
Trinkempfehlung
bis 2025
Serviertemperatur
10 - 12 Grad
Dekantierzeit
keine
Passt zu
gebratenen Garnelen, Miesmuscheln, Reissalat, Forelle Müllerinnenart
Art.-Nr.: 043. Kategorien: , , , , , .

Produktbeschreibung

– ein eleganter, höchst mineralischer Chardonnay aus einer berühmten Lage!

Leuchtendes Hellgold. In der Nase reife Birnen, gelber Apfel und gelbe Pflaumen, Hefearomen (Toastbrot, etwas Brioche), eine dezente Honignote sowie Anklang von Nüssen. Im Gaumen dann wieder reife, höchst anregende Fruchtnoten (Aprikose, Mirabellen, Birne), dazu Vanille, Karamell, Brioche und nussige Noten. Leichte salziger Anklang, viel mineralische Frische (die Kalkböden des Leithagebirges lassen grüssen!), die der Schwere des Alkohols den Boden unter den Füssen wegziehen. In diesem prächtigen Chardonnay ist alles sehr ausbalanciert, das Holz ist gut integriert, der Verhältnis von Primär-, Sekundär- und Tertiäraromen stimmt schon jetzt, wobei zu sagen ist, dass dieser Wein noch viele gute Jahre vor sich haben wird. Endlich wieder einmal ein Chardonnay, der nicht mastig, üppig daherkommt, sondern fein strukturiert und vornehm sich den Genussfreudigen öffnet!