Gambero Rosso: Un Bicchier

La Fralluca: „Vermentino ,Filemone‘ 2016“

CHF 19.00

La Fralluca = Francesca und Luca = ein äusserst gastfreundliches, sympathisches Ehepaar Mitte 40, das sich einen Traum erfüllt hat: das eigene Weingut. Die beiden haben lange Zeit in der Modebranche in Mailand gearbeitet, Geld gespart, um sich dann den Traum von den eigenen Rebbergen, den eigenen Weinen zu ermöglichen. 1998 haben sie das Weingut „La Fralluca“ gegründet, im Herzen der Gegend um Suvereto, eine Autostunde von Livorno im Inland gelegen. In dieser ländlichen Idylle, fernab der Grossstadt Mailand, leben sie nun, wobei unter der Woche Francesca mit den Kindern in Pisa wohnt, da die beiden Kinder noch schulpflichtig sind und aufs Gymnasium gehen. Das Ehepaar hat viel gewagt und viel erreicht in den letzten knapp 10 Jahren. Ihre Leidenschaft für Wein wird bei jedem Besuch spürbar, wobei ihr Herz vor allem für französische und reinsortige Weine schlägt, d.h. auch für schlanke, mineralische, leichte wie sortentypische Weine, Weine, wie wir sie lieben, und so habe ich mich von Anfang an in dieses Weingut verliebt und erst recht in die Weine, die bereits in gereiftem Zustand auf den Markt kommen, aber allesamt noch Jahre lagerfähig sind, auch die Weissen.

Inhalt
750 ml
Jahrgang
2016
Weingut
La Fralluca
Land
Italien
Region
Toskana (Suvereto, Costa Toscana)
Rebsorte
100 % Vermentino
Ausbau
Stahltank, 6 Monate auf der Feinhefe
Alkoholgehalt
13 %
Trinkempfehlung
bis 2026
Serviertemperatur
8 - 10 Grad
Dekantierzeit
keine
Passt zu
Pulpo !, allgemein Seafood, Meerfisch mit frischen Kräutern und Limette, Zwiebelkuchen
Art.-Nr.: 268. Kategorien: , , , , , .

Produktbeschreibung

– ein einfrischender, fruchtig-salziger und lagerfähiger Weisswein aus der Toskana, der ideale Partner zu Fischgerichten und Seafood

Leuchtendes Zitronengelb. In die Nase strömt eine unglaubliche Frische, wie man sie vor allem, aber nicht nur im Sommer liebt! Feine Noten von reifen Birnen, weissem Pfirsich, Reneklauden, Agrumen und kräutrigen, salzigen Aromen (Fleur du Sel!). Mit der Zeit duftet es nach Mandeln, alles in allem eine betörende Nase. Im Gaumen dann wieder sehr erfrischend, viel Druck und sehr lebendig. Tolle Säure, salzig-mineralische Geschmacksnoten und ein langer Abgang. Der Wein verfügt über ein sehr gutes Alterungspotenzial, so habe ich einen zehn Jahre alten Vermentino verkosten dürfen, der – wie ein gealterer nobler Riesling – eine feine Petrolnote aufwies und in beachtlicher Top-Form sich befand. Der Guide L’Espresso hält diesen Vermentino für einen der besten in Italien und reiht ihn in die Top-100-Weine unter 20 Euro ein, was das Preis-Qualitätsverhältnis betrifft. Wir pflichten stillschweigend bei.