Russo e Longo: „Pietra di Tesauro 2014“

CHF 19.00

Vor gut 10 Jahren bereiste ich das erste Mal Kalabrien, eine touristisch eher gering erschlossene, dafür umso authentischere Region Italiens. Hier wird noch herzhaft gekocht und die Weine werden aus verschiedenen autochtonen Rebsorten wie z.B. Gaglioppo und Greco Nero gekeltert, so auch im Vorzeige-Weingut „Russo e Longo“, das zu den besten Weingütern Süditaliens zählt. Das Unternehmen wurde Ende 1800 von einer Familie gegründet, die sich schon seit Generationen der Wein- und Olivenölherstellung widmet. Der Gründer, Felice Russo, emigrierte im Jahr 1910 nach Amerika, wo er für ca. 20 Jahre lebte. Nach seiner Rückkehr vergrösserte er das Unternehmen und integrierte es mit für die damalige Epoche innovativen Methoden. Heute arbeitet bei Russo & Longo die vierte Generation. Die Azienda ist hervorragend zwischen Meer und Hügeln des heutigen Strongoli eingebettet, die Weine sind erstklassige, handgelesene Produkte, die einen, wenn man sie erst einmal entdeckt hat, nicht mehr loslassen …

Inhalt
750 ml
Jahrgang
2014
Weingut
Russo e Longo
Land
Italien
Region
Kalabrien
Rebsorte
Gaglioppo (60%) und Greco Nero (40%)
Ausbau
6 Monate in franz. Barriques
Alkoholgehalt
14 %
Trinkempfehlung
bis 2022
Serviertemperatur
16 - 18 Grad
Dekantierzeit
1 Stunde
Passt zu
Grilladen jeder Art, Schmorgerichten wie Osso Bucco und würzigen Gemüseaufläufen und div. Hartkäsen
Art.-Nr.: 122. Kategorien: , , , , , .

Produktbeschreibung

… ein perfekter Alltagswein, vinifiziert aus – bei uns – unbekannten Rebsorten, damit ja nie Langeweile aufkommt!

Dunkles Rubinrot mit purpurfarbenem Einschlag. In der Nase Aromen von schwarzen Waldfrüchten (Brom- und Heidelbeere), dazu kräuterwürzige Noten (etwas Rosmarin, schwarzer Pfeffer), eine feine Kakaonote, leicht balsamische Aromatik, Kakao. Ein bereits in der Nase sehr lebendiger Wein mit einer kühlen Fruchtaromatik, weit weg von überkochten süditalienischen Gewächsen, wie wir sie gar nicht mögen … Im Gaumen jagt dann eine Überraschung die nächste: herrliche Fruchtaromen (es zeigen sich auch noch schwarze Kirschen), etwas Rosmarin, Pfeffer, Kakao, Tabak und ein Hauch von Lakritze. Alles in allem ein sehr stimmiger, vollmundiger, aber immer schlanker Wein mit viel Finesse. Der Wein verfügt über weiche Tannine, einen mässigen Alkoholgehalt und einen guten Schmelz. Ein in diesem Preissegment unglaublich interessanter Wein, der viele Freunde finden wird …