Corte Figaretto: «Amarone della Valpolicella Classico – Brolo Figaretto 2009»

Corte Figaretto: «Amarone della Valpolicella Classico – Brolo Figaretto 2012»

CHF 42.00

Corte Figaretto ist das 7.5 ha kleine Weingut der Brüder Alberto und Mauro Bustaggi. Es liegt im nördlichen Valpolicella-Seitental „Valpantana“, nordöstlich von Verona. Schon die Römer wussten um die Qualität der Böden und des Mikroklimas dieser Gegend und pflanzten hier Reben. Die Weine aus dem Valpantena-Tal, das neben dem Illasi-Tal als qualitativ hochwertiges Valpolicella-Gebiet gilt, sind körperreicher und kräftiger als ihre Brüder und Schwestern aus dem Valpolicella Classico-Gebiet, oft auch mineralischer. Die Trauben werden vier Monate in „Fruttaios“ getrocknet, ehe sie gepresst werden. So entstehen hoch konzentrierte, alkohol- und säurereiche Festtagsrotweine.

Inhalt
750 ml
Jahrgang
2012
Weingut
Corte Figaretto
Land
Italien
Region
Veneto (Valpantena)
Rebsorte
Corvina (50%), Rondinella (20%), Corvinone (20%) und weitere lokale Sorten
Ausbau
24 Monate in französischen Barriquefässern und 6 Monate in der Flasche
Alkoholgehalt
15.5%
Trinkempfehlung
bis 2030
Serviertemperatur
16 - 18 Grad
Dekantierzeit
1 - 2 Stunden
Passt zu
Osso buco, Pferdesteak an Portweinsauce, Hartkäse (Parmesan oder Pecorino)
Art.-Nr.: 090. Kategorien: , , .

Produktbeschreibung

Corte Figaretto: «Amarone della Valpolicella Classico – Brolo Figaretto 2012» – endlich ein erfrischender und kein klebriger Amarone, schön!

Dunkles intensives Rubinrot. In der Nase Kirsche, Brombeere, Rumtopf-Aromen und – im Vergleich zu so manch anderem Amarone – viel Frische. Der Wein kommt auch im Gaumen schlanker daher als viele andere: Die Mineralität spielt hier ein schönes Spiel, die reifen Früchte (Kirsche, Heidelbeere, Brombeere) werden durch würzige Noten (Zimt, Nelken, etwas Eukalyptus) sowie Tabak- und Barriquearomen (Kakao) angereichert, sodass ein sehr vielschichtiger, aromatischer, korpulenter, aber nicht übergewichtiger Rotwein entsteht, der in ein paar Jahren in Topform sein wird, aber heute schon heimlich Vergnügen bereitet.