Weingut Pranzegg: „Laurenc 2014“ (Ex-Quirein)

CHF 32.00

Pranzegg ist ein historischer Hof in Kampill, das zur Gemeinde Bozen gehört. Die steilen Weinberge über der Eisack werden in dritter Generation von der Familie Gojer bearbeitet. Seit 2008 versucht Martin  Gojer seinen eigenen Weg zu gehen, der u.a. darin besteht, dass er naturnahen Weinbau betreibt (bald werden die Weine biologisch zertifiziert sein), d.h., es wird konsequent auf Herbizide, mineralische Dünger, Botrytizide und Insektizide verzichtet. Bereits die ersten Jahrgänge des äusserst sympathischen Winzers, mit dem ich schon unvergessliche Stunden erleben durfte, haben in der Weinwelt für Furore gesorgt: Ihre ehrlichen, puristischen, charaktergetränkten Weine haben es in sich!

Inhalt
750 ml
Jahrgang
2014
Weingut
Pranzegg
Land
Italien
Region
Südtirol
Rebsorte
Lagrein, ein wenig Cabernet Franc und Teroldego
Ausbau
Spontanvergärung in Eichenholzständern, dann 24 Monate im Grossen Holz, 11 Monate in Beton und 7 in der Flasche
Alkoholgehalt
12.5%
Trinkempfehlung
bis 2035
Serviertemperatur
15 - 17 Grad
Dekantierzeit
1 Stunde (Durchlüften schadet nie)
Passt zu
Wildschweinragout, geschmorten Rindsbäggli, aber auch zu hochwertiger schwarzer Schokolade
Art.-Nr.: 201. Kategorien: , , , , .

Produktbeschreibung

– „Quirein“ heisst nun aus rechtlichen Gründen „Laurenc“, das ändert aber nix an der Tatsache, dass dieser Wein – einmal mehr – anspruchvolles, aber grosses (Kultwein-)Kino ist!

Tintiges, tiefdunkles Rot. In der Nase Aromen von reifen Pflaumen, schwarzer Kirsch, Lakritze, schwarzem Pfeffer, Zimt und Nelken. Man riecht den den Weinberg begrenzenden Wald (erdige Noten, Unterholz, Laub, Pilze). Bereits in der Nase zeigt sich die ganze Rafinesse, die grosse Kunst, die in diesem Wein steckt! Im Gaumen setzt sich der Zauber der Vielschichtigkeit fort: wieder Brombeeren, Pflaumen, würzige Noten, ein Hauch schwarzer Schokolade (überhaupt dezente Röstaromen!) und unglaublich viel mineralischer Frische, die einen formidablen Trinkfluss generieren. Feinkörnige Tannine, eine fein schneidende Säure, die dem Wein das notwendige Rückgrat verleiht, und ein langer Nachhall. Fazit: grosses & kultiges Weinkino!