Weingut Pranzegg: „C—–l 2014“ (Ex-Campill)

CHF 26.00

Pranzegg ist ein historischer Hof in Kampill, das zur Gemeinde Bozen gehört. Die steilen Weinberge über der Eisack werden in dritter Generation von der Familie Gojer bearbeitet. Seit 2008 versucht Martin  Gojer seinen eigenen Weg zu gehen, der u.a. darin besteht, dass er naturnahen Weinbau betreibt (bald werden die Weine biologisch zertifiziert sein), d.h., es wird konsequent auf Herbizide, mineralische Dünger, Botrytizide und Insektizide verzichtet. Bereits die ersten Jahrgänge des äusserst sympathischen Winzers, mit dem ich schon unvergessliche Stunden erleben durfte, haben in der Weinwelt für Furore gesorgt: Ihre ehrlichen, puristischen, charaktergetränkten Weine haben es in sich!

Inhalt
750 ml
Jahrgang
2014
Weingut
Pranzegg
Land
Italien
Region
Südtirol
Rebsorte
Vernatsch (Schiava), ein wenig Lagrein und Barbera (3-4%)
Ausbau
Spontanvergärung in Stahltank und Holz, Ausbau in grossen Holzfässern, dann 23 Monate Lagerung vor der Abfüllung
Alkoholgehalt
12.5 %
Trinkempfehlung
bis 2028
Serviertemperatur
15 - 17 Grad
Dekantierzeit
1 Stunde (Durchlüften schadet nie)
Passt zu
Coq au Vin, einem würzigen Lammragout oder Tafelspitz an Gemüsesud
Art.-Nr.: 200. Kategorien: , , , , .

Produktbeschreibung

Aus rechtlichen Gründen neuer Name – aber es gilt weiterhin: diesem Vernatsch gehört die Zukunft! Er ist alles andere als ein typischer Vernatsch, den man jung und gekühlt trinken muss: Er ist trinkreif, aber legt von Jahr zu Jahr noch zu!

Kirschrot mittlerer Intensität. Schnuppert man über dem Glasrand, wähnt man sich zuerst im Piemont (vielleicht grüsst der kleine Anteil Barbera?): Der Duft reifer Pflaumen und Weichselkirschen steigt empor, begleitet von rauchigen Noten, würzigen Aromen (Gartenkräuter, Gewürznelken, etwas schwarzem Pfeffer, ein wenig Zimt), dann Walderdbeere und getrocknete Steinpilze, Rauch. Im Gaumen dann ein kleines Feuerwerk an Aromen, das eine grosse Lust zum Analysieren der Aromen wie zum Trinken auslöst! Wieder bemerkt man die schwarzen, im Gaumen kühl, frisch wirkenden Früchte, die würzigen Noten, hinzu gesellen sich ein sanftes, fein gesponnenes Tannin, eine feinnervige Säure, ein geringer Alkoholgehalt und ein langer Abgang, die den Wein zu einem Erlebnis der besonderen Art werden lassen: unbedingt probieren!