MetaPhusis: „Gamay sur granite 2018“

CHF 36.00

Wer Steve Bettschen in La Sarraz auf seinem Hof, den er sich mit einem Imker teilt, besucht, taucht in eine andere Welt ein: Nirgends stehen Hightech-Geräte, weder gibt es einen Showroom noch sonst irgendwelchen Luxus. Hier ist ein Purist, ein Naturalist am Werk. Eine einfache Korbpresse reicht, ein Schlauch führt vom wenige Quadratmeter grossen Häuschen in das Haupthaus und in diesem fliesst der frisch gepresste Saft in den Keller, wo ebendieser behutsam reift. Die Weine sind allesamt spontanvergoren, unfiltriert (oder nur schonend mit einem Papierfilter geklärt) und nur minimal geschwefelt. Hier entstehen einzigartige Weine in kleinster Produktion (oft gibt es von einem Wein nur 300, 400 Flaschen). Hier ist ein passionierter Weinbauer am Werk, der – auch dank seines früheren Berufs als Chefeinkäufer bei Cavesa – mit vielen grossen Weinen dieser Welt in Berührung kam und sehr genau weiss, wohin er mit seinen Weinen will (…) unter dem Label „Phusis“ sind die Weine, die aus den Rebbergen in und um La Sarraz stammen und die Steve selbst auf biodynamische Art und Weise bewirtschaftet. Das Traubengut für die Weine der „Meta-Phusis“-Serie stammen aus den Rebbergen von Steves Freunden, die am Bieler-/Genfersee und im Wallis liegen. Auch diese werden biologisch/biodynamisch bewirtschaftet und dann in La Sarraz gekeltert.

Inhalt
750 ml
Jahrgang
2018
Weingut
Phusis/Metaphusis (Steve Bettschen)
Land
Schweiz
Region
Waadt
Rebsorte
100 % Gamay
Ausbau
Spontanvergärung, gebrauchte Barriques, unfiltriert, 40% Rappen
Alkoholgehalt
13 %
Trinkempfehlung
bis 2036
Serviertemperatur
15 - 17 Grad
Dekantierzeit
keine
Passt zu
Wildbret, Ragouts, würzigen Hartkäsen, Rehgeschnetzeltem mit Rotkraut, Randen/rote Beete
Artikelnummer: 888-1-1-4-2-1-1-1 Kategorien: , , , , , , , , ,

Beschreibung

– aus einer Toplage im Wallis, ein auf Granitböden entstandener Gamay der Extraklasse!

Rubinrot, Purpurreflexe. Feine rote und schwarze Beerenaromatik, unglaublich intensive, fruchtbetonte, fast betörende Nase. Dezent kräuterwürzige und florale Noten, Kastanienmousse, Rauch, Veilchen. Im Gaumen wieder ein Wein von unglaublicher Intensität. Viel Geschmack, wenig Alkohol, feine Tannine und eine breitgefächerte Aromatik, alles so, wie es exzellenter Gamay sein muss! Tolle Länge im Abgang, gutes Lagerpotenzial.