Cru de l’Hôpital: „Alloy – Chasselas NATURE 2019“

CHF 23.00

Seit vielen Jahren leitet Christian Vessaz das Weingut „Cru de l’Hôpital“, das der Burgergemeinde Murten gehört. Christian ist ein Tausendsassa, denn er schafft es sowohl bei der Erzeugung konventioneller Weine als auch bei derjenigen von Naturweinen erstklassige Weine zu erzeugen, die ihresgleichen suchen. Besonders angetan haben es mir Christians Naturweine, die – wie auch die konventionellen Weine – aus Rebbergen stammen, die nach den strengen Richtlinien der Demeter-Vereinigung bearbeitet werden. Christian gilt als einer der Pioniere in der Schweiz, was Naturweine betrifft, und für ihn ist völlig klar, dass ebensolche aus bio(-dynamischem) Rebbau stammen müssen und weder filtriert noch geschönt oder geschwefelt gefüllt werden dürfen. Während mancherorts aber Naturweine fehler-/zweifelhafte Züge aufweisen, gelingt es Christian, sehr präzise, saubere Naturweine zu erzeugen, die auch Menschen, welche kein oder nur wenig Verständnis für diesen Typus von Wein aufbringen, überzeugen.

 

Inhalt
750 ml
Jahrgang
2019
Weingut
Cru de l'Hôpital
Land
Schweiz
Region
Vully (Fribourg)
Rebsorte
100 % Chasselas (Gutedel)
Ausbau
Naturwein: unfiltriert, ungeschwefelt, ungeschönt. Drei verschiedene, sehr leichte Mazerationsarten (eine in der Presse, eine mit ganzen Beeren, eine mit ganzen Trauben); Reifung in einem 2'500-Liter-Eichenfass aus dem Jura
Alkoholgehalt
12.5 %
Trinkempfehlung
bis 2032
Serviertemperatur
10 - 12 Grad
Dekantierzeit
keine
Passt zu
vielen Schweizer Käsespezialitäten, vegetarischen Aufläufen, Grillhähnchen, würzigen Hartkäsen, arabischen Tajines
Artikelnummer: 888-1-1-3 Kategorien: , , , , , , ,

Beschreibung

– ein naturbelassener Chasselas, der Naturweinliebhaber genauso überzeugen vermag wie Liebhaberinnen konventioneller Weine

Heufarben, unfiltriert. In die Nase strömen würzige Aromen (Anis/Pastis), Apfelschale, leicht vegetabiler Einschlag, würzig, breites Bukett. Im Gaumen ein sehr eleganter Wein, saftig, präzise, mineralisch, frisch mit einem leicht salzigen Finish. Ein Chasselas, wie man ihn so schnell nicht vergisst …