Weinberghof Karl Fritsch: „Pinot Noir – P – 2012“

CHF 34.00

Das Weingut Karl Fritsch gehört zu den Top-Weingütern Österreichs („Mitglied im Verein der österreichischen Traditionsweingüter“) und befindet sich im Wagram. 60 km westlich von Wien erstreckt sich der Wagram zwischen Donautal und den Ausläufern, der aus Granit und Gneis bestehenden böhmischen Masse. Der hohe Kalkgehalt der Böden, gepaart mit den mächtigen, nährstoffreichen und wasserspeichernden, eiszeitlichen Lössablagerungen schaffen optimale Bedingungen für den Weinanbau. Seine Weiss- und Rot-Weine gehören, und dies meint nicht nur der „Falstaff“, zu den besten Österreichs! Wie alle Weine stammt auch dieser aus biologischem Anbau, aus Respekt gegenüber der Natur und im Sinne einer ökologischen Nachhaltigkeit.

Inhalt
750 ml
Jahrgang
2012
Weingut
Weinberghof Fritsch
Land
Österreich
Region
Wagram
Rebsorte
Pinot Noir
Ausbau
Spontanvergärung, dann 18 Monate in gebrauchten 500 l-Fässern
Alkoholgehalt
13.2 %
Trinkempfehlung
bis 2030
Serviertemperatur
15 - 17 Grad
Dekantierzeit
1 - 2 Stunden (in jungen Jahren)
Passt zu
allen Wildgerichten, zartem Kalbfleisch, feinwürzigen Gemüseaufläufen
Art.-Nr.: 098. Kategorien: , , , , , .

Produktbeschreibung

– ein grossartiger Pinot, der sich mit den besten Europas messen kann …

Intensives leuchtendes Rubinrot. In der Nase rote Johannisbeere, Sauerkirsche und Walderdbeere. Insgesamt eine kühle, dezente Fruchtaromatik. Am Anklang schwarze Schokolade, frischer Tabak, etwas Lakritze und Hagebutte. Erinnerungen an grossen Weine aus dem Burgund werden wach … und werden im Gaumen bestätigt: feine rote Früchte (Johannisbeere, Himbeere, Sauerkirsche), Hagebuttenextrakt, schwarzer Pfeffer, Schokolade und Tabakblätter, alles sehr fein und vielschichtig. Langer Abgang, begleitet von einer neckischen Extraktsüsse. Mit der Zeit gesellen sich zur aromatischen Vielfalt florale Aromen hinzu. Der Wein ist einer der intellektuellen Sorte, so komplex und tiefgründig zeigt er sich, je länger man sich mit ihm befasst … und man muss sich mit diesem Wein – wie mit jedem grossen Pinot – lange auseinandersetzen. Grosses Lagerpotenzial! Das ist definitiv kein Stoff für Fastwinetrinker, die auf mächtige, protzende, körperreiche Weine stehen.