garrafa-reserva-2011-web

Quinta do Javali: „Javali Reserva 2011″

CHF 32.00

Die „Sociedade Agrícola do Javali“ ist ein im Jahre 2000 gegründetes Familienunternehmen, das mir von einem portugiesischen Freund und Weinkenner wärmstens empfohlen wurde. Mit den traditionellen Methoden der Region Douro – die Trauben werden noch mit den nackten Füssen in sogenannten „Lagares“ gestampft und so sehr schonend zerquetscht, ohne dass die Trauben Schaden nehmen – werden regionaltypische Qualitätsweine der Klassierung DOC Douro hergestellt. Die Quinta do Javali liegt am linken Ufer des Douro in der Nähe von Nagoselo do Douro. Während der Totalrenovation 1985 wurden auch 10 der 20 ha Rebland mit den edelsten Rebsorten der Region neu bepflanzt. Aus diesen Lagen stammen die Trauben für die Weine, die unter dem Namen der Quinta abgefüllt werden. Die Quinta do Javali ist nach Norden ausgerichtet, die jährliche Niederschlagsmenge beträgt 750 mm, und die Temperaturen liegen zwischen 5 und 45°C. Die Rebstöcke der Sorten Tinta Roriz, Touriga Franca, Tinto Cão, Tinta Barroca und Touriga Nacional wachsen auf Schiefer-Patamares zwischen 150 und 300 m.ü.M. Eine Besonderheit der Quinta do Javali ist der Schiefer-Mulch. Auf einem Hektar stehen 3’500 Rebstöcke, der Ertrag beträgt gerade einmal 25 bis 30 hl/ha.

Inhalt
750 ml
Jahrgang
2011
Weingut
Quinta do Javali
Land
Portugal
Region
Douro
Rebsorte
Tinta Roriz, Touriga Franca, Touriga Nacional, Tinta Cão
Ausbau
in Lagares mit Füssen gestampft, anschliessend 18-monatiger Ausbau in franz. Eichenfässern
Alkoholgehalt
14 %
Trinkempfehlung
ab 2016 bis mind. 2030
Serviertemperatur
16 - 18 Grad
Dekantierzeit
1 - 2 Stunden
Passt zu
allem Geschmortem, würzigen Aufläufen, grilliertem Rindfleisch und würzigen Hartkäsen
Art.-Nr.: 125. Kategorien: , , , , , .

Produktbeschreibung

– ein hochwertiger, lagerfähiger und tiefgründiger Spitzenwein aus einer kleinen Quinta

Rubinrot, violette Reflexe. In der Nase feine Aromen von Zwetschgen, Brom- und Heidelbeeren, Erdbeeren und edlen Holznoten (Vanille, schwarze Schokolade), dazu kräuterwürzige Noten (Rosmarin, Thymian, schwarzer Pfeffer). Bereits in der Nase wirkt der Wein sehr vielschichtig, komplex, aber immer auch trinkanimierend. All dies bestätigt sich auch im Gaumen: wieder die gleichen roten und schwarzen Fruchtnoten, wieder die kräuterwürzigen Nuancen und die feinen, gut integrierten Barriquearomen. Die Tannine sind, wie es sich für einen noch jungen Wein gehört, präsent, aber sehr seiden, die Säure ist feinnervig und balanciert den Alkoholgehalt sehr schön aus. Ein vornehmer, lagerfähiger Wein, der im Laufe der nächsten Jahre viele Freunde finden wird, trotz oder gerade wegen seiner Eigenständigkeit.